SG Estetal vs MTV Ramelsloh

======== ZUR TABELLE ========   ZUR STATISTIK ========

DIE VIDEO-HIGHLIGHTS GIBT ES HIER: SG Estetal vs. MTV Ramelsloh


Tore:

1:0 (28.), 2:0 (39.), 3:0 (54.), 4:0 (60. / FE), 4:1 J.Schmahle (F.Schulz) (62.), 4:2 J.Schmahle (M.Gnadt) (64.), 4:3 M.Gnadt (J.Schmahle) (87.)

Besondere Vorkommnisse:
keine

 

Wenn solche Fehler passieren, kannst du kein Spiel gewinnen.

Der Satz eines Fans beschreibt das Spiel aus MTV-Sicht sehr gut. Nach langer Corona-Pause kam unser MTV sehr gut ins Spiel. In den ersten 15 Minuten auf Augenhöhe gelang es den rot-blauen die ersten kleineren Chancen zu kreieren. Doch dann kam ein Bruch ins Spiel und Estetal erlangte Feldvorteile – zu erwĂ€hnen ist noch, dass beide Parteien wenig vom spielerischen Aufbau hielten, sondern eher auf lange BĂ€lle setzten.

In der 28. Minuten dann die verdiente FĂŒhrung und irgendwie symptomatisch. Nach einer Ecke versuchen viele Spieler den Ball zu treffen, der einzige dem das gelang war ein SG-StĂŒrmer und es stand 1:0 fĂŒr Estetal. Elf Minuten spĂ€ter ein Ă€hnliches Bild. Nach einer der schon beeindruckenden Einwurfflanken unterlĂ€uft Henning den Ball und kommt nur knapp an den Ball. Wieder entsteht ein Gewusel im Strafraum. Irgendwie kommt der Ball zum SG-StĂŒrmer, er dreht sich und schießt aus halblinks halbhoch ins lange Eck. Unser MTV verpasst es klare Chancen zu erspielen und so verbuchten wir bis zur Pause noch 3-4 kleinere Chancen durch FernschĂŒsse oder verpasste Flanken.

Aus der Pause kommend, merkte man den MTV-Jungs an noch etwas bewirken zu wollen. Enger dran, ZweikĂ€mpfe suchen und spielerische Lösungen finden. Leider lief man in einen Konter ĂŒber links, ging Ă€ußerst halbherzig in den Zweikampf und in der Mitte kommt der einzige Estetaler nach einer flachen Flanke an den langen Pfosten an den Ball und schiebt flach an Henning vorbei ins Tor. Kurz darauf wird ein Estetaler ungestĂŒm im 16er abgerĂ€umt und der fĂ€llige Strafstoß wird unten links verwandelt. Henning war dran aber machtlos. Kurz darauf fischte Henning einen Freistoß aus halblinker Position aus dem Winkel und haute auch den aus der Bogenlampe herunterkommenden Ball von der Linie – starke Aktion.

Dann wurde Janik eingewechselt und plötzlich war der MTV wieder dran und holte sich per Doppelschlag wieder Hoffnung auf das Weiterkommen. Fabi dribbelt sich in der gegnerischen HĂ€lfte ĂŒber 10 Meter in Richtung Strafraum und passt ins Zentrum zu Janik. Eigentlich schien alles geklĂ€rt, doch der Estetaler verstolperte den Ball und Janik war gedankenschnell und beförderte die Kugel im Liegen am Torwart vorbei. Zwei Zeigerumdrehungen spĂ€ter wird Marvin auf links geschickt, tankt sich bis zur Grundlinie durch und flankt. Der Torwart kann den Ball nur berĂŒhren, lĂ€sst ihn aber durchrutschen und Janik reagiert am schnellsten und befördert die Kugel aus kurzer Distanz ins Netz.

Dann die vielleicht spielentscheidende Szene. Weitere zwei Minuten spĂ€ter erfolgt aus dem Mittelfeld ein Steilpass. Dean und Miguel starten in Richtung Ball und der Schiedsrichter pfeift Absteits – UNGLAUBLICH bei ein bis zwei Estetalern, die das Abseits deutlichst aufhoben – das wĂ€re der Anschlusstreffer gewesen.

Im weiteren Verlauf drĂŒckte der MTV und Estetal wurde nervös, lauerte jedoch auf Konter. Wieder ĂŒber die linke Seite eingeleitet kam der MTV in der 87.Minute zum Anschluss. Einen langen Ball kann Janik gerade noch erlaufen und passt scharf in die Mitte. Marvin nimmt den Ball mit der Brust an und ballert das Plastik per Dropkick unhaltbar aus kurzer Distanz in die Maschen. GEHT DA NOCH WAS?

NEIN, ist die Antwort. “Kurz vor Schluss” gab es einen unglĂŒcklichen Pressschlag und ein Estetaler musste einige Minuten behandelt werden (an dieser Stelle gute Besserung und hoffentlich ist es nichts ernstes). Trotz vorherigem Zeitspiel und dieser langen Verletzungsunterbrechung beendete der SR das Spiel nach nur 90 Sekunden Nachspielzeit. Ich möchte dem SR an dieser Stelle nicht vorwerfen, dass er das Spiel entschieden hat, aber es ist sehr schade das so ein spannender Pokalkracher am Ende so entschieden wurde.

An dieser Stelle GlĂŒckwunsch an Estetal zum Weiterkommen und fĂŒr uns heißt es voller Fokus auf den Saisonstart in zwei Wochen gegen Holvede.

SG Estetal vs MTV Ramelsloh

Tore:
0:1 M.Gnadt (12.), 1:1 (37.), 2:1 (51./Foulelfmeter), 3:1 (66.), 4:1 (67.), 5:1 (79.), 6:1 (81.)

Besondere Vorkommnisse:
Keine

 

 

Über dieses Spiel verlieren wir keine Worte…

… Mund abwischen, weiter geht es!

SG Estetal vs MTV Ramelsloh

Tore: 

0:1 M.Gnadt (F.Schulz) (5.); 1:1 (8.); 2:1 (21.), 3:1 (58.); 4:1 (60.)

 

 

Pokaltraum ausgetrÀumt

Am gestrigen Mittwoch stand das Pokalachtelfinale bei der SG Estetal an – wieder hieß es am Ende 1:4 aus MTV-Sicht, dieses Mal allerdings verdienter als gegen den FC Este.

Unser MTV startet furios in die Partie. Über eine schöne Kombination gelang der Ball zu Fabi, der Marvin in der Mitte bediente und dieser behielt die Nerven – 0:1 die frĂŒhe FĂŒhrung, die eigentlich Sicherheit geben sollte. Nahezu um Gegenzug schlug die Kugel allerdings bei Henning ein, somit ging die Partie von vorne los.

Unser MTV war bemĂŒht spielerisch mitzuhalten, allerdings waren die Gastgeber deutlich frischer und lauffreudiger. Somit verpuffte fast jeder Angriff in einer Dopplung des Gegners, wohingegen die SG immer ĂŒber ein schnelles Umschaltspiel gefĂ€hrliche Konter fuhr. Henning klĂ€rte in der erste Halbzeit fĂŒnf Mal im 1 gegen 1 und wenn er bereits geschlagen war, traf die SG das leere Tor nicht oder ein MTV-Bein verhinderte den Einschlag. Auf MTV-Seite gab es noch zwei bis drei Konter im Ansatz, die beste Chance vergaben Szymon und Sascha. Nach einem Konter ĂŒber rechts kam die Kugel 20 Meter halbrechte Position zu Szymon, der zwei Gegner ausstiegen lies, doch sein Linksschuss war zu zentral. Sascha wurde nach einem Konter ĂŒber links von Christian am FĂŒnfer in Szene gesetzt. Er drehte sich elegant um den Gegner doch auch sein Schuss aus kurzer Distanz war zu zentral, sodass der SG-Schlussmann keine Probleme bekam.

In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel unseres MTV. Die SG spielte einen Tempoangriff nach dem anderen und die Mannen um Coach Henk hatten nicht mehr viel entgegenzusetzen, allerdings war ein Grundeinsatz dennoch zu erkennen – aufgeben gibt es nicht! Nach 60 Minuten war dieses K.O.-Spiel dann mit zwei weiteren Toren entschieden und plĂ€tscherte vor sich hin. Lars versuchte durch die Einwechslungen von Marc, Fabian und Julius noch Akzente zu setzen, ein Tor wollte dennoch nicht mehr fallen.

Somit ist festzuhalten, dass die SG Estetal an diesem Abend vollkommen verdient die nÀchste Runde erreich hat und beim MTV nun der Fokus auf das erste Heimspiel der Saison gegen den TuS Nenndorf liegt.