Satzung

Hier finden Sie die Satzung MTV Ramelsloh

§1 Name und Sitz

a) Der Verein f√ľhrt den Namen ‚ÄúM√§nnerturnverein Ramelsloh von 1914 e.V.‚Äú,
abgek√ľrzt ‚ÄěMTV Ramelsloh‚Äú.
b) Der Verein hat seinen Sitz in Seevetal (OT Ramelsloh). Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht L√ľneburg unter der Vereinsregisternummer 110048 eingetragen.

§2 Zweck, Aufgaben und Grundsätze

a) Der Verein ist ein Sportverein.
b) Zu den Aufgaben gehört die Pflege, Förderung und Entwicklung des
Wettkampf-, Breiten- und Freizeitsports.
c) Der Verein verfolgt ausschlie√ülich und unmittelbar gemeinn√ľtzige Zwecke im Sinne des Abschnittes ‚Äěsteuerbeg√ľnstigte Zwecke‚Äú der Abgabenordnung. Er ist selbstlos t√§tig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
d) Mittel, die dem Verein zuflie√üen, d√ľrfen nur f√ľr satzungsgem√§√üe Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind oder durch unverh√§ltnism√§√üige hohe Verg√ľtungen beg√ľnstigt werden.
e) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks darf
das Verm√∂gen nur f√ľr einen in der Satzung festgelegten steuerbeg√ľnstigten Zweck nach Zustimmung durch das zust√§ndige Finanzamt verwendet werden.
f) Der Verein ist Mitglied im Landessportbund Niedersachsen e.V.
g) Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

§3 Geschäftsjahr

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§4 Abteilungen

a) Die innerhalb des Vereins f√ľr die einzelnen Sportarten bestehenden Abteilungen regeln im Rahmen dieser Satzung ihren Sportbetrieb und die damit verbundenen Aufgaben im Innenverh√§ltnis in eigener Zust√§ndigkeit.
b) Jeder Abteilung steht ein Abteilungsleiter vor.
c) Entscheidungen √ľber neue Abteilungen trifft der Vorstand.

§5 Mitgliedschaft

a) Die Mitgliedschaft kann jede nat√ľrliche Person beantragen.
b) √úber Aufnahme und Ausschluss entscheidet der Vorstand.
c) Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss.
d) Die K√ľndigung der Mitgliedschaft muss schriftlich unter Einhaltung einer Frist von vier Wochen zum Quartalsende erfolgen.
e) Die Mitgliedschaft kann vereinsseitig bei Eintritt zeitlich befristet werden. Diese befristete Mitgliedschaft beträgt mindestens zwölf Monate.
f) Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es seine Pflichten nicht erf√ľllt oder dem Verein durch sein Verhalten Schaden zuf√ľgt.
g) Der Verein verurteilt jegliche Form von Gewalt, unabh√§ngig davon, ob es sich um k√∂rperliche, seelische oder sexualisierte Gewalt handelt. Schwerwiegende Verst√∂√üe k√∂nnen zum Ausschluss des Mitglieds und ggf. zum m√∂glichen Lizenzentzug f√ľhren.

§6 Rechte und Pflichten der Mitglieder

a) Die Mitglieder sind berechtigt

  1. an den Mitgliederversammlungen teilzunehmen. Zur Antragstellung und zur Aus√ľbung des Stimmrechts sind nur Mitglieder, die das sechzehnte Lebensjahr vollendet haben, berechtigt;
  2. die Einrichtungen des Vereins nach Ma√ügabe der hierf√ľr getroffenen Bestimmungen zu nutzen;
  3. an allen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen, soweit nicht f√ľr einzelne Veranstaltungen Sonderregelungen getroffen wurden.

b) Die Mitglieder sind verpflichtet

  1. sich an die Satzung des Vereins zu halten;
  2. nicht gegen die Interessen des Vereins zu handeln;
  3. die festgelegten Beiträge zu entrichten;
  4. zu gegenseitiger R√ľcksichtnahme und Kameradschaft.

§7 Ehrungen

a) Personen, die sich um die Förderung des Vereins verdient gemacht haben, können zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Ehrenmitglieder sind von der Beitragsleistung befreit.
b) Unabhängig von der Ehrenmitgliedschaft können verdiente Mitglieder in geeigneter Weise geehrt werden.

§8 Organe des Vereins

a) Organe des Vereins sind:

  1. Die Mitgliederversammlung
  2. Der Vorstand

b) Die Mitgliedschaft im Vorstand ist ein Ehrenamt, jedoch d√ľrfen Aufwandsentsch√§digungen im Rahmen der Grenzen des ¬ß3 Nr. 26a EStG geleistet werden.

§9 Mitgliederversammlung

a) Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung.
b) Der Mitgliederversammlung obliegt die Beschlussfassung insbesondere bei

  1. Satzungsänderungen;
  2. Angelegenheiten von grundsätzlicher Bedeutung;
  3. Grundsätzen der Beitragserhebung;
  4. Wahl der ständigen Vorstandsmitglieder;
  5. Wahl der Kassenpr√ľfer;
  6. Entlastung des Vorstandes;
  7. Genehmigung des Jahresabschlusses;
  8. Auflösung des Vereins.

b) – nicht besetzt –
c) Die Mitgliederversammlung soll allj√§hrlich im ersten Halbjahr als “Jahreshauptversammlung” einberufen werden. Der 1. Vorsitzende hat diese durch Aushang in den Mitteilungsk√§sten des MTV Ramelsloh, unter Bekanntgabe der vorl√§ufig festgesetzten Tagesordnung, mit einer Frist von mindestens 14 Tagen einzuberufen. Antr√§ge zur Tagesordnung sind bis 4 Tage vor der Mitgliederversammlung beim Vereinsvorstand schriftlich einzureichen.

Einfache Mitgliederversammlungen sind vom Vorstand nach der obigen Vorschrift einzuberufen, wenn ein dringender Grund vorliegt oder mindestens 20% der stimmberechtigten Mitglieder einen entsprechenden Antrag stellen.

d) Jede satzungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig.
e) Die Tagesordnung einer Jahreshauptversammlung umfasst mindestens folgende Punkte:Feststellung der Stimmberechtigten;

  1. Berichte des 1. Vorsitzenden, des Leiters der Finanzen und der
  2. Kassenpr√ľfer;
  3. Entlastung des Vorstandes;
  4. Wahlen;
  5. Beschlussfassung √ľber den Jahresabschluss;
  6. Beschlussfassung √ľber vorliegende Antr√§ge.

f) Über jede Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu erstellen. Zur Bestätigung der Richtigkeit des Protokolls ist dieses von dem Schriftwart und dem Leiter der Mitgliederversammlung (in der Regel ist dies der 1. Vorsitzende) zu unterschreiben.

§10 Vorstand

a) Der Vorstand besteht aus dem Präsidium, zwei ständigen Beisitzern, einem Schriftwart und einem Vertreter der Abteilungen.
b) Das Präsidium ist gesetzlicher Vertreter gemäß §26 BGB. Es besteht aus folgenden Mitgliedern:
Vorsitzender, 2. Vorsitzender und Leiter der Finanzen. Jeder ist alleinvertretungsberechtigt.
In das Präsidium können nur Personen gewählt werden, die das einundzwanzigste Lebensjahr vollendet haben.
c) Nach einem festen Plan stellt jährlich eine Abteilung ein Vorstandsmitglied. Die Auswahl obliegt der jeweiligen Abteilung. Den Plan, der die Zuordnung zum Vorstand regelt, erstellt das Präsidium.
d) Der Vorstand leitet den Verein und erledigt die laufenden Gesch√§fte nach der Ma√ügabe dieser Satzung und den Beschl√ľssen der Mitgliederversammlungen.
e) Die Aufgabenverteilung der Vorstandsmitglieder regelt der 1.Vorsitzende.
f) Vorstandsmitglieder, mit Ausnahme des Abteilungsvertreters, werden wie folgt gewählt:

  1. In den ungeraden Jahren der 1. Vorsitzende und die beiden ständigen Beisitzer;
  2. In den geraden Jahren der 2. Vorsitzende, der Leiter der Finanzen und der Schriftwart.

g) Der Vorstand kann besondere Vertreter bzw. hauptamtliche Mitarbeiter einstellen oder unter Vertrag nehmen.

¬ß11 Kassenpr√ľfer

a) Der Verein hat zwei Kassenpr√ľfer. Sie d√ľrfen nicht dem Vorstand angeh√∂ren.
b) Sie werden f√ľr zwei Jahre gew√§hlt. Eine Wiederwahl ist erst nach zweij√§hriger Unterbrechung zul√§ssig.
c) Die Kassenpr√ľfer kontrollieren die Ordnungsm√§√üigkeit der Buchf√ľhrung und der Belege in sachlicher und rechnerischer Hinsicht. Sie erstatten der Mitgliederversammlung hier√ľber Bericht.
d) Die Kassenpr√ľfer sind berechtigt, die Entlastung des Vorstandes zu beantragen.

§12 Satzungsänderungen

√úber Satzungs√§nderungen entscheidet eine Mehrheit von ¬ĺ der bei einer satzungsgem√§√ü einberufenen Mitgliederversammlung erschienenen stimmberechtigten Mitglieder.

§13 Vereinsauflösung

a) √úber die Aufl√∂sung des Vereins entscheidet eine Mehrheit von 4/5 der bei einer satzungsgem√§√ü einberufenen Mitgliederversammlung erschienenen stimmberechtigten Mitglieder, mit der Ma√ügabe, dass mindestens 4/5 der stimmberechtigten Vereinsmitglieder anwesend sind. Wird diese Bedingung nicht erf√ľllt, so ist die Abstimmung vier Wochen sp√§ter zu wiederholen. Die Versammlung ist dann ohne R√ľcksicht auf die Zahl der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlussf√§hig.
b) Die √úbersch√ľsse der Vereinskasse sowie die vorhandenen Verm√∂gensgegenst√§nde sind Eigentum des Vereins. Im Falle der Aufl√∂sung sowie bei Wegfall des bisherigen Vereinszwecks f√§llt das Vereinsverm√∂gen an die Gemeinde Seevetal, die es f√ľr die Sportf√∂rderung in Ramelsloh und Umgebung zu verwenden hat.

Seevetal, Februar 2018